info logo
1. Sourcing /Anziehen Sourcing

Employer Branding

Warum soll sich ein ambitionierter Jugendlicher gerade in Ihrem Unternehmen bewerben? Unser Partner AUBI-plus unterstützt Sie in der zielgerichteten Kommunikation Ihrer Arbeitgebermarke.

Lassen Sie Ihre Azubis und Ausbilder sprechen: Was macht die Ausbildung bei Ihnen besonders? Warum macht es Spaß, Teil Ihres Teams zu sein?

Mit Ihrem individuellen Premiumprofil stellen Sie Ihre Ausbildungsinhalte und Ihre Unternehmenskultur authentisch dar. Ihre zukünftigen Bewerber/-innen erleben Ihr Unternehmen multimedial mit Text, Videos und direktem Zugriff auf Ihre Präsenzen in sozialen Medien.

Zusätzlich können Sie weitere Employer-Branding-Maßnahmen buchen, um als attraktiver Arbeitgeber präsent zu sein: Newsletter-Marketing an ca. 10.000 Lehrkräfte, Postfachnachrichten an registrierte Nutzer des Karriereportals www.aubi-plus.de und Logoplatzierungen auf dem Bewerbungs-Coach, Webseiten regionaler Ausbildungsoffensiven und vielen weiteren Medien. Werden Sie Employer of Choice!

Weitere Informationen?

Bewerbermarketing

In Deutschlands großem Karriereportal für Nachwuchskräfte www.aubi-plus.de finden Sie Ihre zukünftigen Auszubildenden und dual Studierenden. Täglich verzeichnen Sie so bis zu 64.000 Visits für Ihre Vakanzen.

Mit unserem Partner AUBI-plus erreichen Sie Ihre Zielgruppe im World Wide Web über ein umfassendes Partner- und Schulnetzwerk sowie im persönlichen Kontakt auf Bildungsmessen und in Bewerberseminaren - Sie bestimmen, ob lokal, regional, bundesweit oder international.

Wenn sie nicht warten möchten bis die Bewerber zu Ihnen kommen, finden Sie in der Bewerberdatenbank gezielt Kandidaten, die Ihren Anforderungsprofilen entsprechen.

Mit einem professionellen Bewerbermarketing leisten Sie einen wesentlichen Beitrag dazu, dass sich Ihr Bewerberpool mit geeigneten Kandidaten füllt.

Weitere Informationen?
2. Selection / Auswahl Selection

Auswahl und Bindung der Bewerber der Generation Z (Recru-Tention)

EGON Bewerbermanagement

Nutzen Sie einen durchgängigen Prozess vom Employer Branding und Bewerbermarketing über Online-Bewerbung, analytischer Vorauswahl AVA und Potenzialanalyse TAA®-IBS bis zum ersten Arbeitstag bzw. darüber hinaus?

Mit unserem Bewerbermanagementsystem EGON können Sie sämtliche Schritte in einem System abbilden. Sie können hiermit die komplette Korrespondenz mit den Bewerbern steuern und haben stets einen aktuellen, komfortablen Überblick über alle Bewerbungen in den jeweiligen Auswahlstufen.

Falls Sie bereits entsprechende Tools nutzen, können diese über Schnittstellen integriert werden. Hierzu bzw. zur optimierten Gestaltung Ihres Prozesses beraten wir Sie gerne.

Weitere Informationen?

TAA®-IBS +PMT Onlinetest

Wie gut und mit wie viel Aufwand erfassen Sie die Potenziale Ihrer Bewerber?

Mit unserer anforderungsspezifischen Online Test-Plattform TAA®-IBS +PMT erfassen Sie zeitnah die Eignung der Bewerber für das entsprechende Berufsbild. IBS steht dabei für Intelligenz, Basisfähigkeiten und soziale Kompetenzen, PMT steht für Persönlichkeits-Motiv-Test.

Sie treffen eine Vorauswahl auf Basis einer Potenzialanalyse, die aus wissenschaftlicher Sicht die beste und im Vergleich zu Noten eine erheblich bessere Vorhersage für den Berufserfolg gewährleistet.

Guten Bewerbern können Sie zeitnah in Verbindung mit dem nächsten Auswahlschritt, zum Beispiel einem multimodalen Interview MMO® oder Mini-AC , einen Vertrag anbieten.

Für Bewerber aus dem Ausland oder für ausländische Standorte steht zudem eine Culture-Free Testbatterie in englischer Sprache zur Verfügung.

Weitere Informationen?

Bewerbertag / Mini-AC

Sie möchten in einem Bewerbertag / Mini-AC die Bewerber persönlich kennenlernen und insbesondere soziale, personenbezogene und analytische Kompetenzen zielgerichtet und systematisch überprüfen?

Wir liefern Ihnen aus unserem breiten Fundus passgenaue Übungen bezogen auf Ihre Anforderungen inklusive standardisierter Beobachtungsbögen und schulen Ihre internen Beobachter.

Gleichzeitig möchten Sie sich als attraktiver Arbeitgeber präsentieren und entsprechende Bindungselemente in diesen Tag integrieren?

In unseren Beratungsprodukten Auswahl-Check und Bindungs-Check überprüfen wir, inwieweit Ihr Vorgehen die Anforderungen zuverlässig erfasst und geeignet ist, gute Bewerber frühzeitig an das Unternehmen zu binden. Auf Wunsch entwickeln wir für Sie ein individuelles Konzept.

Weitere Informationen?

Interview / MMO®

Sie möchten bei vergleichbarem Zeitaufwand die Qualität Ihrer Vorstellungsgespräche optimieren? Oder Sie haben nicht genügend Bewerber, um ohne größeren Zeitverlust im Prozess Bewerbertage / Mini-ACs zu organisieren und durchzuführen?

Das multimodale Interview MMO® ist ein teilstrukturiertes Interview mit situativen und biografischen Fragen, summarischen Eindrücken, systematischer Verhaltensbeobachtung und Bewertungshilfen.

Basierend auf einem Pool von über 80 spezifischen Fragen für angehende Azubis (bzw. weiteren 160 Fragen für andere Zielgruppen) stimmen wir berufsbildspezifische Gesprächsleitfaden mit Ihnen ab.

Weitere Informationen?
3. Retention / Bindung Rentention

Preboarding "Get in touch“

Die Verträge sind geschlossen ... und nun dauert es noch Monate bis zum ersten Arbeitstag. Viel Zeit, in denen sich gute Kandidaten noch umorientieren können.

In dieser Maßnahme werden die angehenden Azubis/Berufseinsteiger mit den Azubis des Vorjahres und den Ausbildern in einer zweitägigen Maßnahme so zusammengebracht, dass Bindung kognitiv, handlungsorientiert und emotional stattfindet ("Kopf, Hand, Bauch"). Patenschaften und Mentoring-Beziehungen bilden sich heraus, in denen intensive Kontakte bis zum ersten Arbeitstag gepflegt werden.

Die Anwärter spüren, dass sich die Menschen für sie interessieren und freuen sich in die Firma einsteigen zu können. Die Azubis aus dem Vorjahr erfahren, wie viel Spaß es machen kann eigene Erfahrungen und Tipps zielgerichtet zu vermitteln.

Die Maßnahme findet in der Regel im Unternehmen statt, wirkungsvolle Teamübungen, die kein großes Equipment benötigen, werden eingesetzt.

Infos anfordern?

Onboarding "Get started"

Diese Maßnahme findet möglichst zeitnah nach Arbeitsbeginn statt und baut auf Prebording "Get in touch" auf.

Nach dem Motto "Jetzt wird richtig angepackt", lernen die Beteiligten intensiv zusammen zu arbeiten und dabei auftretende Probleme zu lösen.

Es werden konkrete Vereinbarungen in den Patenschaften und Mentoring-Beziehungen zur Unterstützung entlang der verschiedenen Einarbeitungsphasen getroffen.

Je nach Reifegrad des Teams werden bewusst Hindernisse, Probleme und konfliktträchtige Situation eingebaut, die es gemeinsam zu lösen gilt. Dabei wird der Transfer auf die Unternehmens-/ Ausbildungssituation sichergestellt.

Diese Maßnahme findet in der Regel außerhalb des Unternehmens statt und wird um Outdoorelemente ergänzt.

Infos anfordern?
4. Development / Entwicklung Developing

Generation Z und virtuelle Trainings (Moderne Lernformen effizient nutzen)

Leitbild für Ihre Ausbildung (Ausbildungsqualifizierung)

Ein Leitbild hat das Ziel, den Akteuren in einer Organisation einen gemeinsamen Grundkompass zu liefern, an dem sich das eigene Verhalten orientiert. Doch warum benötigt es ein Leitbild für die Ausbildung?

Speziell in der Ausbildung ist es für alle am Ausbildungsprozess beteiligten Personen sowie für die Auszubildenden selbst sehr hilfreich, ein Leitbild zu haben, um daran das eigene Handeln auszurichten.

Es schafft in Anlehnung an die Unternehmenswerte Transparenz, Struktur, Klarheit und ein gemeinsames Verständnis von dem, was Ausbildung in Ihrem Unternehmen bedeutet – für beide Seiten. Grundregeln wie beispielsweise Umgangsformen, Strukturen, Sauberkeit und Ordnung oder erfolgsrelevante Ausbildungsbestandteile wie regelmäßige Kommunikation werden somit zu Basispfeilern Ihrer Ausbildung.

Gemeinsam können wir mit Ihren Auszubildenden und Ausbildungsverantwortlichen ein solches Leitbild entwickeln. Sie werden spüren, dass kontraproduktives Agieren reduziert und positive Verhaltensweise zur Selbstverständlichkeit werden.

Infos anfordern?

Trainings für Ausbilder und Ausbildungsbeauftragte

1. Auszubildende der Generation Z erfolgreich führen und motivieren

Ziel dieses Trainings ist die Sensibilisierung für die Charakteristika und Bedürfnisse der Generation Z. Innerhalb dieser Schulung werden Handlungsempfehlungen für den Umgang mit dieser Generation erarbeitet, um zu einem engagierten und motivierten Auszubildenden zu gelangen.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Zum Konzept der Generationen: Babyboomer, X, Y, Z - was sie trennt und verbindet, was sie voneinander lernen können
• Spezielle Merkmale der Generation Z
• Tipps zur Führung Grundlagen der Führung - effektive vs. ineffektive Führung
• Richtiger Einsatz von Führungsinstrumenten
• Ziele, Delegation und Kontrolle
• Persönlichkeitsorientierte Führung
• Zielgerichtete Kommunikation mit der Generation Z
• Berücksichtigung motivationaler Aspekte in der Führung der Generation Z
• Generationenkonflikte erkennen und vermeiden

2. Wissensvermittlung in der betrieblichen Ausbildung

Innerhalb dieses Workshops wird das Thema Lernen auf anwendungs- und praxisorientierte Weise vermittelt, so dass Ausbildungsverantwortliche ein breitgefächertes Spektrum an Methoden kennenlernen.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Bedeutung von Lernzielen je Abteilung/Bereich in Anlehnung an den Ausbildungsrahmen
• Aufbau, Ablauf und Organisation der Wissensvermittlung
• Grundprinzipien der Didaktik und methodisches Vorgehen bei der Wissensvermittlung
• Aspekte des Lehrens und Lernens (Kopf, Herz, Hand)
• Lerntypenorientierte Vermittlung von Inhalten
• Gestaltung von lernhaltigen Arbeitsaufgaben
• Lehrgespräche und Unterweisungen optimal vorbereiten und gestalten
• Feedback richtig geben
• Methoden zur Steigerung des Lerntransfers und Ergebnissicherung

3. Beurteilungsgespräche mit Auszubildenden gut vorbereiten und durchführen

Ziel dieses Trainings ist es, ein gut strukturiertes Beurteilungsgespräch durchzuführen und typische Beurteilungsfallen und -fehler zu vermeiden. Praxisnahe Übungen werden Sie dabei unterstützen, zu der richtigen Leistungsbewertung Ihrer Auszubildenden zu gelangen.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Grundlagen von Leistungsbewertungen
• Vermeiden von Gefälligkeitsbeurteilungen
• Beurteilungsfallen und -fehler
• Leistungsbeurteilungen richtig vorbereiten
• Konkrete Beurteilungsnotizen anfertigen und zielgerichtet nutzen
• Führen von Leistungsbeurteilungsgesprächen
• Leistungsbeurteilungsbögen erstellen und richtig anwenden

4. Betreuung von Azubis professionell organisieren

In dieser Schulung werden Sie die unterschiedlichen Elemente einer professionellen Planung, Organisation und Durchführung der betrieblichen Ausbildung erarbeiten und deren Erfolgsfaktoren kennenlernen.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Organisation der Ausbildung auf Ausbilderebene
• Strukturelle Grundlagen: Einsatzplanung, Lernziele je Bereich / Abteilung, Leistungsbeurteilungsbögen und Abteilungsbeurteilungsbögen
• Effiziente Gestaltung von Willkommensgesprächen, jährlichen Review-Gesprächen und Orientierungs-/ Übernahmegesprächen
• Organisation der Ausbildung auf Ebene der ausbildenden Fachkräfte
• Strukturelle Grundlagen: Lernziele, Leistungsbeurteilungsbögen, Organisation und Betreuung, Ausbildungsnachweise
• Effiziente Gestaltung von Einführungs-, Feedback- und Leistungsbeurteilungsgesprächen
• Optimale Zusammenarbeit von Ausbildern und ausbildenden Fachkräften

5. Einstellungsgespräch sicher und professionell führen – Kompetenzen zielgerichtet erfassen

Die Teilnehmer lernen Auswahlinterviews professionell durchzuführen, um in kurzer Zeit die persönliche und fachliche Eignung eines Bewerbers sicher zu bestimmen und so kostspielige Fehlentscheidungen bei der Gewinnung von Berufseinsteigern zu vermeiden. Sie lernen u. a. Interviewtechniken und Interviewfragen (auch selbst zu entwickeln), um Kompetenzen anhand eines Anforderungsprofils zielgerichtet zu erfassen.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Phasen und Ablauf eines kompetenzbasierten Auswahlinterviews
• Zentrale „Fehler und Falle“ im Interviewverhalten
• Effektive Techniken zur gezielten Erfragung von Fähigkeiten (Stärken-Schwächen-Analyse), durch Quer-Prüfung von Antworten u. A. durch konkretisierende Nachfragen und Schilderung von Beispielen
• Entwicklung konkreter Fragen, um Bewerberkompetenzen zu erfassen und zu bewerten
• Erstellen von Notizen und Bewertung der Antworten
• Auswertung und Konsensbildung

6. Moderne Arbeitsformen und virtuelle Führung

In unserem Training „Virtuelle Führung in Zeiten von Corona“ werden die von Corona erzwungenen Veränderungen in der Arbeitswelt reflektiert und auf Basis dessen vermittelt, welche Faktoren, auf Prozess- und Strukturebene in der professionellen Betreuung von Berufseinsteigern wichtig sind.
Unser Schwerpunkt liegt dabei darauf, die Angst vor Digitalem zu nehmen, eine positive Selbstmotivation auch in Krisenzeiten zu fördern und das Ganze direkt anzuwenden.

Aus diesem Grund werden unsere Trainings (auch) in digitaler Form angeboten, um die theoretische, neu erlernte Medienkompetenz direkt praktisch anzuwenden. Zielgruppe sind hierbei Ausbilder, Ausbildungsbeauftragte sowie Auszubildenden und alle anderen Interessierten, die mit Auszubildenden (direkt oder indirekt) zusammen arbeiten."

Infos anfordern?

Führung von Auszubildenden heute und morgen: Generation Z

Ein wesentlicher Baustein für erfolgreiches Ausbilden ist professionelle Führung! Doch die Erwartungen der Berufseinsteiger haben sich in den letzten Jahren deutlich gewandelt. Wie tickt die Generation Z? Was bedeutet dies für Führung? Und wie gehe ich mit der großen Vielfalt um (z.B. unterschiedliche kulturelle Hintergründe, verschiedene Persönlichkeitstypen)?

Wie gelingt es, die Erreichung definierter Lernziele und eine hohe Ausbildungsqualität zu gewährleisten, gleichzeitig Freiraum für die Entwicklung von Fähigkeiten zu schaffen, Motivation aufzubauen und zu erhalten und dabei dem Auszubildenden möglichst viel Sicherheit, klare Strukturen und einen definierten Rahmen zu bieten? Sie erhalten wichtige Hintergrundinformationen und konkrete Tipps für den täglichen Umgang mit Ihren Azubis.

Infos anfordern?

Trainings für Auszubildende

1. Psychologie des Lernens und moderne Lernformen

Lernen bildet die Grundlage für eine erfolgreiche Ausbildung. Ziel dieses Trainings ist es, den Auszubildenden die Grundlagen des Lernens und verschiedenen Arten von Lerntechniken zu übermitteln. Hierbei geht es vor allem darum, dass Auszubildende nachhaltige Strategien zum Lernen, zur Selbstorganisation und zum Zeitmanagement entwickeln.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Grundlagen des Lernens und Erinnerns
• Aspekte des effizienten und nachhaltigen Lernens
• Lerntypen und Identifikation des eigenen Lerntyps
• Möglichkeiten des modernen Weiterbildens („Lernen 4.0“,und Digitalisierung)
• Selbstorganisation in der Ausbildung (Lern- und Prüfungsstrategien, Zeitmanagement, Motivation und Konzentration, Merktechniken)

2. Problemlösung in systematischer Form

Anforderungen steigen, neue Problemstellungen und Herausforderungen an der Arbeit treten auf - dies gilt insbesondere in wachsenden und sich verändernden Unternehmen. Ziel dieses Trainings ist es, Techniken zur Bewältigung von Problemen und Herausforderungen kennenzulernen und diese an konkreten Problem- und Fragestellungen einzuüben, um nachhaltige Lösungen zu produzieren.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Definition, Klassifikation und Handhabung von Problemen / Aufgaben
• 6 Schritte systematischer Problemlösung
• Problemanalyse- und Strukturierungstechniken
• Verfahren zur Entwicklung von Lösungsideen und –möglichkeiten
• Kriterienorientierte Entscheidungsfindung
• Effektive Gestaltung von Arbeitstreffen
• Hilfreiche Arbeitstechniken für Einzel- und Gruppenarbeit
• Trennung von Konflikten und Problemen – gegebenenfalls Zusatzinput zu Konfliktmanagement

3. Kommunikationsformen und Grundlagen

Die Kommunikation im Unternehmen ist für eine erfolgreiche Zusammenarbeit essentiell. In diesem Seminar lernen Berufseinsteiger die Fähigkeit sich auszudrücken und in Verhandlungen und Gesprächen zu überzeugen. Dabei soll sowohl das persönliche Auftreten als auch die Gesprächsführung im Vordergrund stehen, um nachhaltig Wirkung zu erzielen. Ganzheitlich wird den Auszubildenden durch die Erarbeitung der vorgenannten Zielstellungen ein sicheres Auftreten sowie situationsgerechtes Kommunizieren ermöglicht.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Standortbestimmung des eigenen Kommunikations- und Gesprächsführungsverhaltens
• Persönliches Auftreten, Wirkung erzielen
• Techniken der gezielten Kommunikation, Information und Gesprächsführung
• Kommunikationstechniken

4. Telefonschulung für Azubis

Das Telefon ist die Visitenkarte des Unternehmens. In diesem Seminar lernen Sie den ersten Eindruck zu optimieren – zum einen die persönliche Wirkung und zum anderen den Aufbau der Gespräche. Sie erkennen Bedürfnisse und Wünsche durch genaues Hinhören und Lernen, damit erfolgreich umzugehen. Ziel des Trainings ist das Erlernen des methodischen Rüstzeugs, um mit Freude und Effizienz zu telefonieren.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Wie melde ich mich professionell am Telefon (wie machen das die anderen MA)?
• Wenn ich nicht weiterhelfen kann, wie gebe ich trotzdem kompetente Aussagen und fertige ggf. aussagefähige Telefonnotizen an (wer, wann, weshalb, für wen)?
• Wie verbinde ich richtig weiter?
• Umgang mit verärgerten / aufgebrachten Kunden am Telefon?
• Wie verhalte ich mich, wenn ein Kunde ausfällig wird?
• Wie verhalte ich mich, wenn ich im Gespräch bin und mein Telefon klingelt?
• Allgemeine Struktur bei Gesprächsführung
• Leitfaden erstellen / Formulierungshilfen

5. Businessknigge für Auszubildende

In diesem Training lernen Berufseinsteiger die wesentlichen Umgangsformen, Manieren und Benimmregeln kennen, die sich im Geschäftsleben etabliert haben. Dabei wird auf das Auftreten und Verhalten in verschiedenen beruflichen Situationen eingegangen, um sich von Beginn an stil- und selbstsicher im Unternehmen bewegen zu können.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Business-Knigge – Was ist das?
• Auftreten im Unternehmen
• Verhalten im Unternehmen
• Verhalten am Tisch
• Nachhaltiger und schonender Umgang mit Ressourcen

6. Zusammenarbeit effizient und generationenübergreifend

Auszubildende müssen sich heute mit drei Generationen im Unternehmenskontext auseinandersetzen. Hier treffen verschiedene Lebenskonzepte und Werte aufeinander. Auch die Vorstellungen und Anforderungen bezüglich Kommunikation, Arbeitszeiten oder Führungsstil unterscheiden sich z. T. sehr stark voneinander. Dies hat erhebliche Auswirkungen auf die Zusammenarbeit im Team und stellt Auszubildende vor große Herausforderungen.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Konzepte, Werte und Einflussfaktoren der Generationen
• Generationenunterschiede
• Generationenkonflikte erkennen/ vermeiden/ damit umgehen
• Definition generationenübergreifenden Zusammenarbeit

7. Nachhaltig denken, handeln und arbeiten

Nachhaltigkeit - was ist das überhaupt? Eine Frage, die obwohl sie die Werte der Generation Z wie Sinnhaftigkeit im Tun, Stabilität und Sicherheit betrifft, von vielen Berufseinsteigern nicht klar beantwortet werden kann. Durch ein Training mit Schwerpunkt auf Corporate Social Responsibility (CSR) kann frühzeitig der Grundstein für Nachhaltigkeit gelegt werden. Es wird Verständnis für nachhaltiges Denken, Handeln und Arbeiten entwickelt, während gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Generation Z eingegangen wird.

Folgende Themen werden bearbeitet:
Definition und Begriffsklärung von Nachhaltigkeit und CSR Vorteile und Gründe weshalb Unternehmen sich nachhaltig ausrichten Selbstreflexion und effektive Handlungsmöglichkeiten
• privaten Umfeld,
• in der Ausbildung und
• im Unternehmen
Phasen und Ablauf einer Projektentwicklung
Wissenstransfer in Form von Erarbeitung eines eigenen Nachhaltigkeitsprojektes in Gruppen

8. Nachhaltigkeitswerkstatt

Was wäre, wenn unsere Azubis das Geschäft von morgen entwickeln? Wie kann unser Unternehmen in 2030 aussehen? Lassen Sie es Ihre Azubis in unserem „Sustainable Design Sprint“ herausfinden und seien Sie gespannt auf überraschende Arbeitsergebnisse.
Neben wertvollen Erkenntnissen zu hochaktuellen Fragen der Nachhaltigkeit, lernen Ihre Mitarbeitenden moderne Innovations- und Kreativitätsmethoden des Design Thinkings kennen.

Folgende Themen werden bearbeitet:
• Einführung in die Methode des Design Thinkings (Personas, Stakeholder-Analyse, Kopfstandtechnik, Storyboarding, Prototypenentwicklung etc)
• Entwicklung zukunftsfähiger Geschäftsmodelle / nachhaltiger Produkte (mit fiktivem oder realem Case) im Rahmen eines Sustainable Design Sprints
• Prototypenentwicklung- und Testung
• Pitchen vor Jury mit Mitarbeitern / Geschäftsleitung


9. Medienkompetenz für Berufseinsteiger

Die Generation Z oder auch „Digital Natives“, benannt nach ihrer Fähigkeit mit digitalen Medien umzugehen, müssten, laut Ihrem Namen, ein hohes Maß an Medienkompetenz, besonders im digitale Bereich besitzen. Aber entspricht das der Realität im Ausbildungsalltag? Und was heißt eigentlich „Medienkompetenz“?
Der Begriff Medienkompetenz umfasst einiges mehr als zu wissen, wie ich welches digitale oder nicht digitale Arbeitsmittel einsetze. Neben der richtigen Mediennutzung ist die sprachliche Ausdrucksweise, das Lernverhalten sowie Verständnis für Datenschutz und Rahmenbedingungen bei der Mediennutzung wichtig, um als Berufseinsteiger kompetent auftreten und generationenübergreifend arbeiten zu können.

Folgende Themen werden bearbeitet:
Definition, Relevanz und Stellenwert von Medienkompetenz
Richtiger und verantwortungsvoller Umgang mit Medien (Klassisch vs. Modern)
Recherche- und Lernverhalten unter Einbezug moderner Medien
Netiquetteregeln (Shitstorm, Lovestorm und virale Hypes)
Sensibilisierung für wirtschaftlichen und nachhaltigen Umgang mit Medien
Tipps zum Digital Detox – gesundheitliche Aspekte der Mediennutzung

Infos anfordern?

Ausbildungs-Start-Workshop (Onboarding)

Der Ausbildungsbeginn ist für die neuen Auszubildenden und für das Ausbildungsunternehmen ein spannender Moment. Hier beginnt der erste Schritt in eine gemeinsame Zukunft und die Weichen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit werden gestellt.

Neben der ganzen Freude gibt es am Anfang der Ausbildung jedoch auf beiden Seiten eine „Nebelwand“, aufgrund des Neuem und somit Unbekannten. Was wird von dem Auszubildenden erwartet? Was erwartet der Auszubildende vom Unternehmen? Was erwartet der Ausbilder? Wie soll zukünftig zusammen gearbeitet werden?

Für einen erfolgreichen Ausbildungsbeginn ist es daher essentiell, dass die wechselseitigen Erwartungen frühestmöglich geklärt werden und eine tragfähige Beziehungsebene zwischen dem Auszubildenden, dem Ausbilder und dem Unternehmen aufgebaut wird.

Findet dies nicht umfassend oder zu spät statt sind Unzufriedenheit, Spannungen zwischen Auszubildenden und Ausbildern, schlechte Arbeitsleistungen seitens des Auszubildenden oder gar ein Abbruch der Ausbildung mögliche Konsequenzen.

Machen Sie als Unternehmen also nicht nur den ersten Schritt mit dem Beginn einer Ausbildung, sondern machen Sie den ersten Schritt richtig! Gerne unterstützen wir Sie dabei.

Infos anfordern?

Impulsvorträge zum Thema Generation Z

„Realistisch“, „Konsumorientiert“, „relativ glücklich und zufrieden“, „beinahe spießig“, „Born into tech“, „klare Trennung von Arbeit & Freizeit“ und „Permanentes (positives) Feedback“ sind lediglich ein paar Merkmale der Generation Z, die gleichzeitig ganz neue Anforderungen an die moderne Arbeitswelt in Unternehmen bedeuten.

Demgegenüber steht die Generation der Führungskräfte und Manager, die – so liegt es in der Natur der Sache – andere Werte und Einstellungen verkörpern, was sich in unterschiedlichen Erwartungshaltungen zeigt und somit zu dem ein oder anderen Missverständnis führen kann.

Wenn es heißt: „Sie wollen die Welt verbessern, aber nur ein bisschen. Sie wollen hart arbeiten, aber nicht Boss werden.“, was Bedeutet dies für unser Unternehmen? Wie schaffen wir es, das eigene Unternehmen auf die neue Generation einzustellen? Und wie schaffen wir es, dass die verschiedenen Generationen voneinander profitieren und effizient zusammen arbeiten?

Wenn Sie bei Ihrer Führungsmannschaft und in Ihrem Management neue Impulse zur Sensibilisierung für die Generation Z setzen möchten, freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme Ihrerseits.

Infos anfordern?

Alle Themen bieten wir auch in virtueller Form als Webinar oder Videokonferenz an.

Recruting-Check

Ineffiziente Rekrutierungsprozesse, Fehlbesetzungen und Ausbildungsabbrecher verursachen für Unternehmen hohe Kosten.

Mit der Beratung "Recruiting-Check" zeigen wir Ihnen neue Wege zur Optimierung Ihres Nachwuchskräfte-Recruitings auf. Anhand der vorab eingereichten Schlüsselmedien wird eine Qualitätsanalyse in Hinblick auf die Kommunikation Ihrer Werte und Stärken als Arbeitgeber durchgeführt.

Das Ziel: Ein strategisches Azubimarketing, welches die Kommunikations- und Mediennutzungsgewohnheiten, Bedürfnisse und Stärken der Generation Y sowie der kommenden Generation Z beachtet.

Die Beratung wird durch individuelle Empfehlungen für schwer zu besetzende Berufsbilder sowie Best-Practice-Beispiele abgerundet.

Infos anfordern?

Auswahl-Check

Wie effizient ist Ihr Auswahlprozess gestaltet? Wie lange dauert der Prozess von Eingang der Bewerbung bis zum Vertragsangebot? Wie viel Zeit wird für Verwaltung / Administration / Organisation und wie viel für Wertschöpfung, d.h. für Potenzialmessung und Bindungsmaßnahmen, aufgewendet?

Wie gut werden die unterschiedlichen Anforderungen in den verschiedenen Berufsbildern durch die eingesetzten Methoden, zum Beispiel Vorauswahl nach Noten, Test und Vorstellungsgespräch erfasst?

Und wie persönlich und attraktiv ist das gewählte Vorgehen aus Sicht von Bewerbern?

Wir analysieren Ihren Prozess, die Erlebniswelt Ihrer Bewerber und die eingesetzten Auswahlinstrumente. Dazu sprechen wir mit den am Auswahlprozess beteiligten Personen und wenn möglich mit Bewerbern in den verschiedenen Kategorien (Zusage, Absage, noch keine Entscheidung) und Neueinstellungen aus dem letzten Jahr bzw. holen relevante Infos per Fragebogen ein.

Sie erhalten konkrete Hinweise und Vorschläge zur Steigerung von Qualität, Effizienz und Attraktivität Ihres Auswahlprozesses.

Infos anfordern?

Bindungs-Check

Bindung der guten Kandidaten beginnt bereits im Auswahlprozess.

Besonders kritisch ist das Bindungsmanagement nach Vertragsabschluss bis zum ersten Arbeitstag bzw. zur erfolgreichen Einarbeitung.

Wir analysieren gemeinsam Ihren Einstellungsprozess und geben konkrete Hinweise und Impulse, an welchen Stellen welche Bindungselemente wie platziert werden können.

Zudem betrachten wir die Zeit zwischen Vertragsabschluss, erstem Arbeitstag und bis zum Ende des ersten Ausbildungsjahres. Unter anderem über Interviews und kurze Fragebögen holen wir relevante Infos von Prozessverantwortlichen, Ausbildern und betroffenen Anwärtern/ Berufseinsteigern ein. Wir messen die Zufriedenheit mit dem Prozess und das Maß der Bindung zum Unternehmen.

Dabei berücksichtigen wir die Elemente "Kopf, Hand, Herz". Ein Report mit Handlungsempfehlungen rundet die Leistung ab.

Infos anfordern?

Kontakt

INFO GmbH - Institut für Organisationen
Kloster Arnsburg
35423 Lich

Telefon: +49 6404 9404 0
Telefax: +49 6404 9404 14

www.info-home.org